Wasserenthärter


Wasserenthärter in Einzel- oder Doppelbauweise mit Härteüberwachung und sensorgesteuerter Regeneration, Baureihe "Soft Star"

 

Prinzip


Anlage Soft Star

 

 

Die Wasserenthärtung (Entfernung von Kalzium- und Magnesiumionen aus dem Wasser) geschieht auf Basis des umkehrbaren Ionenaustausches. Hierbei werden die Härtebildner an Ionenaustauscherharze gebunden und so aus dem Wasser "gefiltert". Ist die Aufnahmekapazität des Austauschharzes erschöpft, wird der Regerationsprozess ausgelöst und das Ionentauscherharz mittels normalem Kochsalz regeneriert. Die Härtebildner werden mit dem Spülwasser ins Abwasser geschwemmt. Der Prozess der Enthärtung kann von Neuem beginnen. Die Regeneration ist praktisch unbegrenzt wiederholbar. 

 

 

 

 

Besondere Vorteile


  • bestmögliche Ausnutzung der Weichwasserkapazität
  • selbstüberwachend
  • vollständige Fernüberwachung möglich
  • Notfallbetrieb bei Ausfall einer Anlagenseite möglich (nur bei Doppelanlagen)
  • Abschaltung bei Ausfall der Anlage
  • keine Nachjustierung der Weichwassermenge nach langjährigem Betrieb notwendig
  • selbstständige Anpassung an sich verändernde Wasserhärten im Eingangswasser
  • Anlagen der "Soft Star"- Serie erfüllen die höchsten Anforderungen an den harten industriellen Einsatz in Bezug auf Versorgungssicherheit und Verfügbarkeit

 

 

Anwendungsbereiche


Die Geräte sind generell aus Standardkomponenten zusammengestellt, jedoch um das patentierte Weichwassersensorgerät ergänzt.
Einsatzgebiete sind vor allem Anwendungen die eine kontinuierliche gesicherte Weichwasserversorgung, und/ oder eine dauernde Betriebsbereitschaft erfordern. Durch die SE oder  DSE Steuerung lassen sich alle relevanten Betriebsdaten fernmelden.

Durch die besonderen Anforderungen und die Sensibilität unserer elektrochemischen Desinfektionsanlagen bezüglich der Bereitstellung von Wasser mit 0° Wasserhärte mit entsprechender Betriebssicherheit haben wir viele Enthärtermodelle getestet und uns exklusiv  für die Baureihe" Soft Star" mit Härtesensor entschieden.

 

Funktion der Härtemessung


Wird die Enthärtungsanlage durchströmt, fließt Testwasser durch die Härtemesszelle zum Weichwasserausgang, das heißt die Messung erfolgt kontinuierlich. Ist die Harzfüllung in der Flasche bis zum Messpunkt (ca. 10% vor der Kapazitätsgrenze) erschöpft, gelangt Hartwasser in die Härtemesszelle und die Mess- Substanz in der Härtemesszelle schrumpft

Die Schrumpfung wird abgetastet und löst ein elektrisches Signal aus. Dieses Signal löst den Seitenwechsel und den Regenerationsstart aus, bevor die Harzfüllung völlig erschöpft ist.
Während der Regeneration der Enthärterfüllung wird die Härtemesszelle ebenfalls mitregeneriert. Dabei vergrößert sich das Volumen der Mess- Substanz durch die Austauscherwirkung des Regenerationssalzes in der Härtemesszelle wieder auf den ursprünglichen Wert - der Schrumpfvorgang ist vielfach und vollkommen reversibel .
Wird die Enthärterfüllung durch einen Fehler nicht regeneriert, so bleibt auch die Härtemesszelle erschöpft. Dies führt zu einer Störmeldung.

 

härtemesszelle mit der anzeige "weich" härtemesszelle mit der anzeige "hart"

 

„Look Inside System“
Die Härtemesszelle besteht aus transparentem Kunststoff.
So kann der Zustand der Anlage zusätzlich zur Displayanzeige direkt an der Härtemesszelle direkt abgelesen werden.
Die Härtemesszelle ist praktisch das „Fenster“ in die gesamte Anlage.

 

Bedienung


soft star kopf

Die Bedienung und Überwachung ist einfacher als bei jeder anderen Technologie.
Salz nachfüllen genügt. Falls es einmal vergessen wird, meldet die Steuerung eine Störung. Salzmangel wird, wie alle anderen Störungen der

Weichwasserversorgung oder Regeneration umgehend erkannt.

Kann die Anlage kein Weichwasser liefern weil beide Harztanks erschöpft sind, so wird ein Signal „Weichwassermangel“ gemeldet, mit
dem sich gefährdete Verbraucher abschalten lassen.

 

 

Optimale Sicherheit


wasserenthärtungsanlage mit anbausatz

Bei Anlagen der Serie "Soft Star" - WAT DB und anderen, wird unsere bewährte Härtemesstechnik mit der Steuerung

DSE und zwei Enthärtungsanlagen kombiniert.
Da zwei unabhängige Enthärtungsanlagen im Wechselbetrieb fahren, kann auch bei Ausfall eines Harztanks der Betrieb mit der anderen noch weitergeführt werden. 
Wartung des einen Tanks ist während des Betriebs des anderen möglich.
Salzmangel oder andere Störungen werden angezeigt, die Anlage und nachgeschaltete härteempfindliche Verbraucher  - falls gewünscht - abgeschaltet.

 

 

 

 

 

 

 

Anlagengrößen


Für Anwendungen mit großem Weichwasserbedarf, oder anderen besonderen Anforderungen stehen andere Anlagenbaureihen und Großanlagen zur Verfügung.

Wir realisierten bisher Anlagen vom Labormaßstab bis zu 100 m3/h bei Rohwasserhärten bis zu 9O° dH. Die Anlagen der Baureihe WAT-DK stehen mit Kapazitäten von 50 bis 300°X m3 und Durchflussleistungen bis max. 3,5 m3/h zur Verfügung. Technische Daten und Abmessungen laut Datenblatt.


In jedem Fall wird von uns geprüft und berechnet, ob Anlagen zur Enthärtung oder lediglich zur Härtestabilisierung des Wassers und des Gesamtprozesses die wirtschaftlich sinnvolle Lösung sind.





Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung des Lieferanten.